< >

Die Initiatoren des ko:mon
Eine Veranstaltung mit Mehrwert!

Die Idee zum ko:mon - Kongress & Seminar für Kontrollraumtechnik und Monitoring-Systeme

Informationen sind heute überall erhältlich. Echten Mehrwert bieten sie aber nur dann, wenn sie in Kontexte eingeordnet sind und objektiv bewertet werden können. Das Forum hierfür bietet der ko:mon 2017.

Hier zeigt sich, welche Produkte und Lösungen auch den harten Praxistest bestehen und worauf es wirklich ankommt. Denn gerade in hochsensiblen Einrichtungen wie Kontrollräumen und Leitständen ist für Versuch und Irrtum kein Platz. Besser also, wenn man sich schon im Vorfeld über kritische Fragen und grundlegende Voraussetzungen informieren kann. Aus der Praxis, für die Praxis.
Carsten Jungmann und Kay Hansen, zwei Experten aus der Branche Monitoring & Kontrollraum-Technik


Hinter diesem Konzept stehen die Initiatoren Carsten Jungmann und Kay Hansen, zwei Experten aus der Branche Monitoring & Kontrollraumtechnik, die über jahrzehntelange Erfahrungen verfügen. Und dazu zwei engagierte Vertreter des Community-Gedankens: Gemeinsam sind wir stärker, vernetztes Denken führt zu höchster Qualität.

ko:mon – Eine Veranstaltung mit Mehrwert!


Grußworte der Initiatoren

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit einem ganzen Fragenpaket sind vor mehr als zehn Jahren unsere Interessenten auf uns zugekommen: Wie können wir unseren Kontrollraum so gestalten, dass er unseren aktuellen Bedürfnissen entspricht, aber auch für die Innovationen der bevorstehenden Jahre die richtige Basis bietet? Wie genau sehen diese neuen technischen Fortschritte aus, die auf uns warten? Wie können wir künftige Trends rechtzeitig erkennen? Und wie schaffen es andere, sich auf neue Marktsituationen einzustellen? Schnell war klar: Uns alle beschäftigt dieselbe Thematik. Was liegt da näher, als den Antworten gemeinsam auf den Grund zu gehen.


So entstand damals die JST-Community. Aus dieser eingeschworenen Usergroup ist heute ein professioneller Kongress geworden. Das konnten wir nur mit der aktiven Unterstützung unserer Partner und Kunden schaffen. Ein herzliches Dankeschön für Ihre Mitwirkung und Ihr Engagement.

Die permanent steigende Teilnehmerzahl macht deutlich: Themen wie Digitalisierung, Cybersicherheit, technologischer Fortschritt, intelligente Leitstandtechnik beschäftigen uns heute mehr denn je. Eine ambitionierte Veranstaltung wie der ko:mon stößt daher auf großes Interesse in der Branche, hat in den Kalendern der Entscheider und Anwender einen festen Platz eingenommen.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Zukunftsforscher wagen gemeinsam mit den Teilnehmern den Blick in die Zukunft. Top Key-Note-Speaker analysieren aktuelle Entwicklungen. Know-how Vorträge aus der Praxis und nicht zuletzt der persönliche fachliche Austausch mit anderen Teilnehmern machen den Kongress zu einem einzigartigen Branchenforum.

Technische Expertisen, Trends, Weiterbildung, Wissenstransfer und Networking schaffen auf dem ko:mon für neue Gäste spannend Anreize. Sie können sich hier dem Thema „Monitoring, Überwachung und Kontrollraumtechnik“ in komplexer Form nähern, um später Entscheidungen über eigene Projekte und Investitionen zu treffen.

Doch auch die „alten Hasen“ dürfen sich immer wieder auf Überraschungen freuen: Ab 2017 möchten wir Sie am Vortag des eigentlichen Kongresses zu einem Workshop-Seminar einladen. Dort sollen künftig aktuelle Themen und Fragestellungen aufgegriffen werden. Am Mittwoch, 20.09.2017, diskutieren die Teilnehmer die Frage „Wir finden keine neuen Mitarbeiter für den Kontrollraum! Wie gehe ich dieses Problem in der Zukunft an?“ Unsere These dazu: „Der Kontrollraum ist nicht die ´Karriere-Endstation` sondern das ´Herz des Unternehmens` mit Optionen für die Zukunft“. Mitarbeitermotivation soll hier ebenso im Mittelpunkt stehen wie die Möglichkeit, den Kontrollraum innerhalb des Unternehmens aufzuwerten und die Leistungen transparent für das Management sichtbar zu machen.

Für uns steht schon heute fest: Wenn wir es schaffen, Ihnen anwendbares (!) Know-how und neue Impulse für Ihren Arbeitsalltag mit auf den Weg zu geben, und wenn wir dann noch ein positives Feedback von Ihnen erhalten, hat der ko:mon seine Benchmark erreicht.

In diesem Sinne: Wir freuen uns auf den Kongress am 21. und 22. September 2017 in Bremen! Sind Sie auch dabei?


Kay Hansen & Carsten Jungmann